Unfall mit dem Mietwagen

© Semen Grinberg / pixelio.de

Wenn man einen Unfall hat, ist der Ärger ohnehin schon groß. Noch größer ist der Ärger aber, wenn es sich nicht um das eigene Auto, sondern um einen Mietwagen handelt. Das muss aber nicht sein, wenn Sie direkt wissen was zu tun ist.

Am Unfallort

Zunächst gilt es, wie bei jedem Unfall, die Unfallstelle zu sichern und eventuelle Verletzte zu versorgen.

Als nächstes sollte die Polizei gerufen werden, damit die den Unfallbericht aufnehmen kann. Die Polizei sollten Sie im Übrigen auch dann rufen, wenn kein anderes Auto an dem Unfall beteiligt war, das die meisten Mietwagen-Versicherungen sonst nicht zahlen. Vermeiden Sie es aber in jedem Fall, noch an der Unfallstelle ein Schuldeingeständnis zu machen.

Sicherheitshalber sollten Sie ebenfalls einen eigenen kurzen Unfallbericht aufschreiben. Zum einen, damit Ihnen später keine wichtigen Details entfallen und zum anderen verlangen viele Versicherungen einen solchen Bericht sehr häufig ohnehin von Ihnen. Daher finden Sie in den meisten Mietfahrzeugen auch ein entsprechendes Formular im Handschuhfach.

Um Ihren Bricht zu bestätigen, sollten Sie möglichst viele Fotos von der Unfallstelle machen. Diese können in später aufkommenden Streitfragen wichtige Beweismittel sein.

Weiterhin unverzichtbar ist es, so bald wie möglich den Vermieter des Wagens zu informieren. Die Nummer dürfte in den Mietunterlagen oder im Wagen zu finden sein. Klären Sie mit dem Vermieter auch direkt die Bereitstellung eines Ersatzwagens, hierauf haben Sie nämlich Anspruch.

Bevor alle die Unfallstelle verlassen, notieren Sie sich unbedingt die Namen und Adressen der am Unfall beteiligten Personen, sowie Namen und Dienstgrade der anwesenden Polizeibeamten.

Damit Sie im Moment des Unfalls nichts vergessen, führen Sie auf einem Zettel am besten diese Merkliste mit sich:

 

  1. Unfallstelle sichern & Verletzte versorgen
  2. Polizei rufen
  3. Unfallprotokoll schreiben (mehr zum Unfallprotokoll bestellen)
  4. Fotos machen
  5. Autovermietung informieren
  6. Ersatzwagen bestellen
  7. Namen, Adressen und Dienstgrad notieren

Versicherungsrechtliches

Auch, wenn Sie eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen haben, kann es sein, dass der Vermieter die gezahlte Kaution einbehält. In diesem Fall erhalten Sie die Kaution vom Mietwagenvermittler erstattet.

Zudem sollten Sie beachten, dass immer nur der eigetragene Fahrer versichert ist. Sollen mehrere Personen des Wagen fahren, sind diese bei der Anmietung grundsätzlich auch zu benennen und mit einzutragen, da es andernfalls bei einem Unfall sehr teuer werden kann. Sind weitere Fahrer miteingetragen worden, sind diese dann zu den gleichen Bedingungen versichert, wie der Hauptfahrer. Dennoch haftet im Schadensfall der Hauptfahrer bzw. der Mieter, unabhängig davon, wer das Fahrzeug geführt hat.